Mädchen und Jungen sollen beim Zukunftstag geschlechteruntypische Berufe kennen lernen. Sie werden an diesem Tag auf Antrag der Eltern vom Schulunterricht freigestellt. Betriebe, Hochschulen und Einrichtungen bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Berufe zu erkunden, die sie selbst bisher nicht in Betracht ziehen. Wichtig ist, dass für Mädchen und Jungen getrennte Angebote und Aktionen von den Beteiligten vorgehalten werden.

Der Zukunfsttag findet am 28. März 2019 statt. 

Was ist der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Niedersachsen?

Mädchen und Jungen sollen beim Zukunftstag geschlechteruntypische Berufe kennen lernen. Sie werden an diesem Tag auf Antrag der Eltern vom Schulunterricht freigestellt. Betriebe, Hochschulen und Einrichtungen bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Berufe zu erkunden, die sie selbst bisher nicht in Betracht ziehen. Wichtig ist, dass für Mädchen und Jungen getrennte Angebote und Aktionen von den Beteiligten vorgehalten werden. Mädchen sollen einen Einblick in technische, naturwissenschaftliche oder handwerkliche Berufe bekommen. Jungen sollen einen Einblick in soziale, pädagogische oder pflegerische Berufe bekommen.

Wer kann mitmachen?

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 10 können mitmachen. Erfahrungen haben gezeigt, dass es für Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen sinnvoll ist, Eltern oder eine ihnen vertraute Person an ihrem Arbeitsplatz zu begleiten.

Wie ist der Zukunftstag organisiert?

Mädchen haben so die Möglichkeit „typische Männerberufe" in Technik und Naturwissenschaft kennen zu lernen. Betriebe können ihre Angebote unter www.girls-day.de/radar einstellen. Da sich das Angebot laufend aktualisiert, kann regelmäßig nach Angeboten in der Region gesucht werden.

Jungen sollen die eher „typischen Frauenberufe" z. B. in Pflege und Erziehung entdecken. Diese können ggf. unter www.boys-day.de/radar abgerufen werden. Statistiken belegen klar, dass nicht nur Mädchen, sondern ebenso Jungen sich aus dem über 350 verschiedene Ausbildungsberufe umfassenden Spektrum mehrheitlich auf ca. zehn typische Männer- bzw. Frauenberufe konzentrieren. Insofern besteht die Notwendigkeit, den Gendergedanken als Unterrichtsprinzip in der Berufsorientierung zu verankern.

Weitere Informationen mit Best-Practice-Beispielen und Unterrichtsmaterialien erhalten Sie hier oder über die Internetplattform www.klischee-frei.de.

Am Zukunftstag (früher hieß es „Girls‘ Day“) haben alle Schüler/innen die Möglichkeit, Einblicke in Berufsfelder zu bekommen. Wenn Interesse besteht, sollten sich die Schüler/innen frühzeitig um einen Platz bemühen. Da erfahrungsgemäß ein großer Teil der Schülerschaft am Zukunftstag teilnimmt und in den Klassen nur noch wenige Schüler/innen verbleiben, haben wir an diesem Tag und am Freitag unsere schulinterne Lehrerfortbildung geplant. Somit findet an diesem Tag und am Freitag kein Unterricht statt.

Download Teilnahmebescheinigung Zukunftstag 2019 (224 KB)  (Eine Freistellung ist nicht notwendig)