Schüler, Lehrer und Eltern feiern den neuen Titel mit einem Fest.

Calberlah Die Realschule in Calberlah ist ab sofort eine Europaschule. Zertifikat, Türschild und Europaflagge überreichte Ilona Burgk, Dezernentin der Landesschulbehörde, am Dienstag - anlässlich der Übergabe feierten Schüler, Lehrer, Eltern und Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff ein Fest.

Was ist Europa eigentlich? Die Fünftklässler hatten bei ihren Aufführungen ganz viele Ideen dazu: Europa sei Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Freundschaft, Heimat und vieles mehr, trugen sie vor. Letztlich in einem Gedicht: "Wir sind Europa!".

Für Burgk ist Europa "ein Geschenk unserer Großeltern und Eltern, die Schreckliches erlebt haben". Kritikern empfahl sie, den Kontinent für sich selbst zu entdecken, statt den Aussagen von Populisten zu vertrauen. Die Realschule mache es genau richtig, sie habe das Geschenk angenommen. "Es braucht engagierte Europäerinnen und Europäer. Baut ein Haus Europa!"

Auch Metzlaff ermahnte, dass es Europa nicht schon immer gegeben habe: "Dieser Erdteil kennt auch anderes" - nämlich Krieg und Leid - "also, passt im Geschichtsunterricht auf!"

Schulleiter Thomas Seeliger betonte, wie glücklich und stolz die Schule über den neuen Titel ist: "Das ist ein ganz besonderer Tag für uns." Der Ideengeberin für das Projekt Europaschule, Konrektorin Sabine Fasterling, überreichte er einen Blumenstrauß - natürlich in Blaugelb.

Ein Schulfilm zeigte, was das Thema Europa für Calberlah mit sich bringt: Studienfahrten ins Ausland, neuen Sprachenunterricht wie Spanisch und besondere Projekte wie mit der Europäischen Weltraumorganisation.

von von Reiner Silberstein

aus der Gifhorner Rundschau vom 04. September 2019
Bilder: L. Fischer und S. Fasterling