bibliothek

Calberlah. Die Grundschule braucht mehr Platz, die benachbarte Oberschule hat noch freie Räume und der Bücherei wird es an ihrem alten Standort allmählich zu eng – die Lösung ist denkbar einfach:

Die Calberlaher Bücherei zieht einfach von der Grundschule in die Oberschule um. „Damit ist uns allen geholfen“, sind sich Grundschul-Konrektorin Sig-rid Köster-Fricke und Oberschul-Rektorin Monika Niemann einig. „Die neuen Räumlichkeiten schaue ich mir erst einmal in Ruhe an – und mache dann das Beste daraus“, kündigt Büchereileiterin Christine Steiner an. Wann es so weit ist, weiß allerdings noch keiner so genau: „Eigentlich sollte die Bücherei in den Herbstferien umziehen, das wurde dann aber zu knapp“, erklärt Schulamtsleiterin Renate Schween. Bis zum Jahresende soll der Umzug aber noch über die Bühne gehen. „Die neuen Räume der Bücherei sind ja im Erdgeschoss, da stört ein Umzug den laufenden Schulbetrieb nicht“, sagt Oberschul-Rektorin Niemann. Sie freut sich schon auf die neue Bücherei im Schulgebäude, direkt gegenüber vom Jugendtreff: „Wir stellen gerade ein neues Konzept zur Leseförderung auf – da kommt uns eine professionell betriebene Bücherei gerade recht.“ Und wieso trennt sich die Grundschule von der von Schülern und Eltern liebgewonnenen Bücherei? „Wir platzen aus allen Nähten: drei statt zwei erster Klassen und mehr Kinder denn je in der Ganztagsbetreuung“, erklärt Konrektorin Köster-Fricke. In der alten Bücherei soll ein Gruppenraum für den Nachmittagsbetrieb eingerichtet werden – „und die Bücherei ist ja nicht aus der Welt, sondern direkt nebenan“.

 
Bald an neuem Standort: Die Calberlaher Bücherei soll noch vor Jahresende von der Grundschule in freie Räume der Oberschule gegenüber des Jugendtreffs umziehen.Ron Niebuhr
 
Quelle: Aller-Zeitung vom 31.10.2012 - Seite 19