Calberlah (cn). Spätestens in der Ausbildung, oft aber schon bei Praktika begegnen junge Leute typischen Geschäftssituationen: Wie verhalte ich mich gegenüber einem Kunden? Kommunikation, Benimmregeln – alles sollte gut sitzen. Daher war bei der Berufsfindungs- und Lebensplanungswoche der Oberschule auch das ein Thema. Andreas Behrens, Handwerksbeauftragter der AOK für die Landkreise Peine, Gifhorn, Wolfsburg und Helmstedt, vermittelte interaktiv den so genannten Handwerks-Knigge. „Die typische Situation ist: Handwerker trifft auf Kunde. Was darf ich dabei nicht vergessen?
Welchen ersten Eindruck hinterlasse ich?“, erläuterte Behrens. Es sei wichtig, die Jugendlichen frühzeitig auf diese wichtigen Bereiche im Berufsleben vorzubereiten. Schwerpunkte in der OBS waren die verbale und nonverbale Kommunikation sowie Benimmregeln: Zum Beispiel, wer von mehreren Personen zuerst begrüßt wird oder wie viel Distanz man zu anderen Menschen hält oder wie man richtig die Hand gibt. Doch begegnen die jungen Leute mit dem Start in die Ausbildung noch vielen weiteren neuen Feldern. Ein Thema in einem anderen Seminar war dann gestern auch noch die Sozialversicherung: Hans-Henning Wrede, Leiter der Barmer Ersatzkasse in Gifhorn, verschaffte den Schülern einen Überblick über Kranken- und Rentenversicherung. „Wichtig ist, dass sie wissen, welche Leistungen es gibt und welche Rechte sie haben“, sagte er.
Aus Aller-Zeitung vom 11.02.2012