Die Realschule Calberlah will eine neue Schülerfirma gründen.

Calberlah. Die Wirtschaft live erleben, steht für die Schüler des Wahlpflichtkurses Wirtschaft der Realschule Calberlah in diesem Schuljahr auf dem Stundenplan. Als erste Schule im Landkreis ist sie beim Junior-Schülerfirmenprogramm des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) mit dabei und will dazu eine Schülerfirma gründen.

Das Ganze begann gestern mit einem Innovationsworkshop, bei dem das Team des Dozenten Gerit Geisbüsch die Achtklässler und ihre Lehrerin Katrin von Sothen mit dem Projekt vertraut machte. Dabei ging es auch darum, zu vermitteln, wie wichtig Planung und Teamarbeit sind und was zu bedenken ist, damit aus einer guten Idee ein gewinnbringendes Kleinunternehmen werden kann.

Ganz oben stand die Suche nach einer zündenden Geschäftsidee und einem Firmennamen. Und damit auch die Vergabe der Positionen. "Wir alle sind hoch motiviert", berichtete von Sothen. Optisch spiegelte sich das im schicken "Business-Look" wieder, den die Schüler trugen und für den sie teils ihre Konfirmanden-Kleidung wieder aus dem Schrank geholt hatten.

Was immer die Firma verkaufen oder vermarkten will: Zuerst müssen Geldgeber her, die Geschäftsanteile erwerben. Die Suche nach Anteilseignern wird also die erste Herausforderung. "Das können Eltern sein, aber auch Firmen die wir ansprechen wollen", erklärte von Sothen.

Geschrieben: Daniela Burucker
aus Gifhroner Rundschau vom 23. August 2018
Foto: Sabine Fasterling
Das Schulportal der Realschule Calberlah nutzt Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzungserlebnis bereitzustellen. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Hinweise Akzeptieren Nicht akzeptieren